Ole sagt danke

Hamburgs Bürgermeister Ole von Beust und die Bürgerlichen Hamburgs bedanken sich bei allen linken Nichtwählern, Wahlverweigerern, Autonomen, Antideutschen, Anarchisten, und sonstigen Unterstützern. Ohne Euch hätten wir die vielen Sitze nicht gekriegt. Eure Wahlverweigerung brachte uns den nötigen Erfolg, und schwächte das Aufkeimen einer unbequemen Linkspartei. Weiter so, ich werds euch nicht vergessen.


3 Antworten auf “Ole sagt danke”


  1. 1 subwave 26. Februar 2008 um 21:26 Uhr

    was für ein hanebüchener unsinn. als ob die stimmen von max. 1000 linksradikalen was ändern würden, bei ca. 1 mio wahlberechtigten…

  2. 2 Knox 26. Februar 2008 um 21:42 Uhr

    also ich muss soma doch irgendwie zustimmen.

    Wenn man guckt, wie sehr sich die Penner von der CDU über den Linksruck ärgern, darüber, dass sie sich jetzt täglich in Niedersachsen, Hessen und Hmaburg mit DieLinke rumschlagen müssen, dann wähl ich die gerne.

    DieLinke wird zwar nicht den Kommunismus bringen aber es ist eine kleine Möglichkeit etwas zu verändern und leute für linke Ideen zu begeistern.

  3. 3 subwave 26. Februar 2008 um 21:53 Uhr

    hab ich gesagt, ob ich gewählt habe? ich finde die ganze wahlboykott geschichte auch reichlich kindisch. nevertheless: die paar linksradikalen hätten ole von boist nicht abgewählt. ganz abgesehen davon, dass bestimmt nicht wenige aus dem autonomen spektrum linkspartei gewählt haben…

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.