5 Jahre Krieg,

und kein Land in Sicht. Genau vor 5 Jahren war es, als unser großer Verbündete von der anderen Seite des Teichs ins Land der Ölquellen einmarschierte, mit seiner Koalition der Willigen. Böse Massenvernichtungswaffen wollten sie finden, mit denen Saddam uns alle hätte töten können. Leider haben sie dann doch keine Gefunden, obwohl doch eigentlich noch welche von den alten Lieferungen aus Deutschland und den USA hätten übrig sein müssen.


Natürlich ging es auch um die Demokratie, die sie dem irakischen Volk bringen wollten, denn auch die Iraker haben ein Anrecht auf Demokratie. Um die Festigung der Demokratie zu beschleunigen, mussten halt ein paar Mittel angewendet werden, die nicht so recht in eine Demokratie passen wollen. Foltern in Gefängnissen gehört zum Beispiel zu den Dingen, die in einer wirklichen Demokratie nicht vorkommen sollten.

Auch amerikanische Firmen waren sehr bemüht um die Demokratie im Irak, deswegen wollten auch ganz viele von ihnen da unten mithelfen, damit es ein wenig schneller geht. Auch private Söldnerfirmen (tschuldigung, Sicherheitsfirmen) wollten mithelfen, doch in ihrem Übereifer mussten sie leider einige Hundert Zivilisten erschießen. Na egal, wenns der Demokratie dient.

Schliesslich kam auch noch der größte Terrorist aller Zeiten, Osama Bin Laden, nach Irak, denn nirgendwo liess sich so schön Terror spielen, als dort. Von dort aus kann er immer mal wieder seine Videobotschaften ausschicken, die uns daran erinnern, in welcher Gefahr wir doch alle sind, und wie gut es doch ist, wenn man einen so großen Verbündeten von der anderen Seite des Teichs hat. Na dann, pump it baby!